русская версия      English version      Беларуская версія

Völkermordpolitik

   die Druckversion

B. N 52141 Kdos
Geheim!

12 Forderungen zum Verhalten der Deutschen im Osten und zur Behandlung der Russen


8.
Sprecht nicht, handelt! Die Russen könnt ihr nie "überreden" oder überzeugen. Sprechen kann er besser als ihr, denn er ist ein angeborener Dialektiker und hat "das Filosofieren" geerbt. In Gesprächen und Debatten verliert ihr. Ihr habt zu handeln. Dem Russen gefällt nur die Tat, denn er ist weiblich und sensibel.

… Russen wollen nur eine geleitete Masse sein. So wirkt sich auf sie das Kommen der Deutschen, denn so kommt zur Erfüllung ihr eigener Wunsch: "Kommt und herrscht über uns!" Deshalb dürfen die Russen keinen Eindruck haben, daß ihr unschlüssig seid. Ihr müsst eine sachliche Person, eine tätige Person sein, die Person, die ohne Debatte, ohne unnützliche Gespräche und ohne zu philosophieren bestimmt, was man machen muss und die deutliche Befehle gibt. Dann wird euch der Russe gehorsam dienen. Geht nicht mit den deutschen Maßstäben und Bräuchen an, vergesst alles Deutsche außer Deutschland selbst.


11.
Not, Hunger, Anspruchslosigkeit das ist das Schicksal des russischen Menschen im Laufe der Jahrhunderte. Sein Magen ist ausdehnbar, also kein falsches Mitgefühl. Versucht nicht den deutschen Lebensstandart aufzuhalsen und die russische Lebensweise zu verändern.

12.
Rechnet völlig nur mit euch selbst, deshalb beschwert euch nicht und bittet um keine Hilfe bei den Übergeordneten. Hilf dir selbst, und möge dir der Gott helfen!

Berlin, den 1. Juni 1941
Unterschrift Backe

(8, S. 46)

die Rückverbindungdie Karte der Seite © 2005 SGS "Chatyn"
die Erarbeitung der Seite — Pixelhead